Fuchs, du bist in d'Falln 'neitappt

Inhalt in aller Kürze

Ein aggressiver Fuchs dringt in die harmonische Gemeinschaft der Wiesentiere ein, unterwirft sie sich und beutet sie aus. Als er selbst in höchster Gefahr ist, retten ihn diese Tiere, die er zuvor unterjocht hatte. Von nun ab leben alle Tiere in Harmonie auf der Blumenwiese.

Dauer 70 Minuten
Empfohlene Jahrgangsstufen 4. – 7. Klasse
Anzahl der Spieler mindestens 15, nach oben keine Grenzen
Vorbereitungszeit 3 – 4 Monate
Pädagogische Aussage Zusammen kann eine Gruppe große Kraft entwickeln; auch ein „schwarzes Schaf“ kann sich bekehren.
Unser Tipp Musical, bei dem die Schauspieler in ihren witzigen Charakteren glänzen können!

Inhalt

Nach dem harten Winter bereiten sich alle Tiere der Blumenwiese auf das große Frühlingsfest vor. Auch Bürgermeister Willi Wühlmaus feilt noch an seiner Rede. (Szene 1) Einige Tiere haben Beiträge vorbereitet, mit denen sie auftreten wollen, um den Kulturpreis, der jedes Jahr vergeben wird, zu gewinnen. (Szene 2)
Plötzlich fällt der Fuchs über die Gemeinschaft der Blumenwiese her und unterwirft sie sich. (Szene 6) Alle Tiere müssen nun dem Fuchs dienen und für ihn in seinem Fuchsbau arbeiten. (Szene 7) Kurze Zeit später gerät der Fuchs in die Falle eines Jägers, aus der er sich mit eigener Kraft nicht befreien kann. Walli Wühlmaus entdeckt den Fuchs, der um Hilfe fleht. (Szene 8) Nach einer Diskussion beschließen die Tiere, ihm zu helfen, und befreien ihn aus der Falle. (Szene 10) Der Fuchs bittet anschließend darum, in der Gemeinschaft bleiben zu dürfen. Man beschließt, ihm eine Chance zu geben; anschließend wird das Frühlingsfest weiter gefeiert, das durch den Überfall des Fuchses unterbrochen worden war. (Szene 11)

Rotfuchs Gruppe

Rotfuchs Fuchs, anfangs aggressiv, später milde und geläutert
(4 Monologe, 18 Redeeinsätze)
Willi Wühlmaus, Bürgermeister der Blumenweise, etwas umständlich, kleiner Chaot (1 Monolog, 35 Redeeinsätze)
Walli dessen Frau, resolut, treibt ihren Mann immer wieder an
(30 Redeeinsätze)
Lucky Luftsack Frosch, kann Luft anhalten (1 Monolog, 7 Redeeinsätze)
Carlo Canzone Grille, Sänger
(1 Monolog, 17 Redeeinsätze, Option für 1 Gesangssolo)
Jogi Joghurt Raupe, Yoga-Jünger, Philosoph
(1 Monolog, 4 Redeeinsätze, Option für 1 Gesangssolo)
Kalle vom Kaktus Igel, Dichter (1 Monolog, 9 Redeeinsätze, Option für 1 Gesangssolo)
Professor Albert Schnecke, Physiker (20 Redeeinsätze, Option für 1 Gesangssolo)
Lilli Zitrone Zitronenfalter, Tänzerin (6 Redeeinsätze)
Zatopek Tausendfüßler, Sportler (7 Redeeinsätze, Option für 1 Gesangssolo)
Heini Himbeere Glühwürmchen, Pyrotechnikfan
(9 Redeeinsätze, Option für 1 Gesangssolo)
Die Band „Rocky Rotkehlchen und die schrägen Vögel“
Rocky Rotkehlchen, Sänger (5 Redeeinsätze)
Atze Sperling, Schlagzeuger (6 Redeeinsätze)
King Zaunkönig, Backgroundsänger (4 Redeeinsätze)
Angie Amsel, Backgroundsänger (6 Redeeinsätze)
weitere Tiere beliebig als Statisten einsetzbar

 

Unser Tipp zur Besetzung:

Die Mitglieder der Band kann man in einer Figur vereinen. Die Monologe der Künstler könnten teilweise entfallen – was sehr schade wäre!

Vorbereitung des Frühlingsfestes

Einige Tiere feilen noch an ihren Darbietungen für den Kulturpreis, der beim Frühlingsfest vergeben wird.

Kalle Kaktus
Mit dem Gedicht do krieg i heier (heuer) den Kulturpreis vom Frühlingsfest.
Heier (heuer) klappt’s, des hob i im Gfui (Gefühl).
Rezitiert sehr pathetisch in Hochdeutsch.
„Wenn lauer Südwind uns umsäuselt
und der Tannenzapf sich kräuselt;
die Vöglein hüpfen aus dem Nest:
Dann ist wieder Frühlingsfest.“
Hält einen Moment ergriffen inne; dann zum Publikum:
Ja, stimmt scho; der Schluss is a weng aufgsetzt; des sehgn (sehen) Sie scho richtig.
I glaub, i muaß des letzte Reimpaar nomoi ändern.
Geht nachdenklich auf und ab. Hat plötzlich einen zündenden Einfall.
Ich hab’s! Ich lass „Herz“ auf „Schmerz“ reimen.
Da is noch nie oana drauf kemma (gekommen).
Des fetzt nei (hinein). Horcht’s amoi (einmal).
Rezitiert.
„Wenn lauer Südwind uns umsäuselt
und der Tannenzapf‘ sich kräuselt;
Vergessen ist des Winters Schmerz
und jedem von uns hüpft das Herz.“
Ja, so mach mas.
Des packt oan (einen) richtig; in meim Bauch da fibriert’s glei a weng.
So a philosophischer Tiefgang; i muaß mi immer wieder über mi und mei Genie wundern. Des haut nei!
Ab.

Lucky Luftsack
Kommt mit einer Schüssel, einer kleinen Badewanne oder Ähnlichem.

Des werd der Hammer. Da haut’s eana (ihnen) die Glubschaugn (glotzenden Augen) raus.
So wos muaßt erst amoi (einmal) z‘sammbringa (zuwegebringen).
Da habn die andern net den Hauch von ara (einer) Chance.
Den Kulturpreis vom Frühlingsfest, den hob i praktisch scho gwunna (gewonnen).
Da kenna sie die andern no so ostrenga (anstrengen).
Zum Publikum:
Jetzt passen’S amoi auf.
I steck jetzt mein Kopf in die Wasserschüssel nei und hoit (halte) dann die Luft o (an).
Des is ja an und für sich no nix Bsonders. Des kann a jeder; und a Frosch sowieso.
Aber der Clou is: I werd genau 8,4 Sekunden d’Luft ohoitn (anhalten).
Genau 8,4 Sekunden.
Habt’s ihr des alle jetzt gschnallt? Genau 8,4 Sekunden.
Auf des kummt’s drauf o (an). So a Zeitgefühl. Phantastisch.
Prüft Wasser auf Temperatur.
Im Vorfeld derf do ja nix schief geh.
As Wasser muss genau die richtige Temperatur hobn, sonst funktioniert des net. Also, i zeig eich des amoi (einmal).
Hält sich die Nase zu, taucht Kopf in die Schüssel und zählt mit den Fingern einer Hand bis 8. Kommt dann mit dem (nassen) Kopf aus der Schüssel.
Wahnsinn! Genau 8,4 Sekunden. Des soll mir erst amoi wer nochmacha.
Das is Kultur des Luftohoitns (Luftanhaltens) in Reinkultur!
Zum Publikum:
A bisserl mehr Applaus hätt i mir jetzt scho vorgstellt. Aber des kennt’s ihr Menschen einfach nicht versteh.
Dass wer genau 8,4 Sekunden d’Luft ohoitn ko (kann).
Macht nix. Wia sogt der Ami? Nobody is perfect, und die Menschen am allerwenigsten.
Aber ihr seid’s ja a net in der Jury, die den Kuiturpreis vergibt.
Jetzt muass i mi aber schnell no fönen und stylen.
Ab.

Jogi Joghurt
Also, heier (heuer) hab i mir für den Kuiturpreis ganz was Bsonders ausdenkt:
Ich kumm’ eana mit Kuitur. Mit Kuitur pur, wia ma so sche sogt. Und wos is’n des: Kultur?
Körperbeherrschung. Körperbeherrschung in Reinkuitur.
Net diese blede Nummer von dem aufgeblosnen Frosch; wia hoaßt der glei wieder?
Lucky Luftsack, wenn oana scho Lucky Luftsack haoßt; do konn doch nix anders als hoaße Luft rauskumma.
Des Frescherl demonstriert uns seit Jahren, wie lange er sein Kopf unter Wasser hoitn ko.
A Frosch wui (will) an Kulturpreis gwinna, indem er sein Kopf unter Wasser hoit.
Verächtlich.
Ah geh! Aber a Raupn, die meditieren kann!
Des werd a Auftritt. Sensationell! Hobn Sie des scho amoi gsehgn (gesehen)?
A meditierende Raupn?
Wartet auf Reaktion des Publikums.
Ich, Jogi Joghurt, i versetz mi so in Trance, dass i zwoa Stundn regungslos dasitz.
Das ist so wos von mega-spannend.
I zeig eana des jetz amoi.
Und damit Sie jetzt net zwoa Stund unnütz rumsitzn, macha‘S doch einfach mit.
Sie hobn doch zwoa Stunden Zeit, sonst wärn‘S ja net do.
Wir genga jetzt zuerst amoi alle mitnand in Schneidersitz.
Fangen’S scho amoi o; ich korrigier derweil die Haltung und gib a paar Tipps dazua.
Ermuntert weiter, als er sieht, dass nicht alle mitmachen.
Hab’ i mir doch glei denkt, dass Menschen des net hibringa (hinbringen).
Zwoa Stunden ruhig dositzen kenna; Menschen bringa ja net amoi zwoa Minuten zsamm!
Aber irgendwann schaffa’S es a no; des werd scho no.
Dazua muass ma sei innere Mitte findn und positiv denga (denken).
Des is des A und O – wie mia (wir) Philosophen sogn.
Pathetisch.
Also, und jetzt red’ma net so lang drum rum und fanga o:
I lern eich jetz die Philosophie von Jogi Joghurt, – des bin i – dem größten Denker von der Blumawiesn.

Lied: Lied von de Künstler, 1. Strophe

Anschließend Jogi Joghurt ab.

Carlo Canzone
Betritt die Bühne, indem er Tonleitern oder Intervalle mit verschiedenen Silben übt, möglicherweise hat er ein Glas Kamillentee in der Hand; immer wenn er singt, spricht er Hochdeutsch, ansonsten Bairisch. Singt.
Ja, ja ja, ja, ja, ja ... Namen nennen, Namen nennen, Namen nennen ...
Do, re, mi, fa, so, la, si, do ...
Er singt die ersten Sätze noch.
Von mir aus kann’s jetzt losgehn. Die wern schaugn. Einfach genial. ...

Rotfuchs2

Szene 8. Rotfuchs in der Falle

Rotfuchs
Hat sich in einer Falle, die von einem Jäger aufgestellt wurde, verfangen. Er versucht noch halbherzig sich zu befreien, leidet aber gleichzeitig starke Schmerzen.
Sackl Zement.
Wie kann ausgrechnet mir des passiern? Mir, am schlausten Fuchs von alle!
Normalerweise riech i doch jede Falln, die a Jager aufgestellt hat, kilometerweit.
Wie dreckad (dreckig) hab’ i früher die andern ausglacht, die in a Menschenfalln einitappt san. Und jetzt sitz i selber drin.
Oh mei Fuaß; i glaub, des Eisen hat mir den Knochen zsammghaut (zusammengehaut).
Alloa (alleine) kumm i do nemma (nicht mehr) raus.
Hallo! Hilfe!
I kann bloß hoffn, dass der Jager net so schnell kummt. Vielleicht hab i dann no a Chance.
Hallo! Is do wer?
Irgendwie bin i ja a selber schuld. Wieso bin i net dahoam bliebn?
I hob’s doch so guat ghabt, auf dera (dieser) Blumenwiesn. Aber i Depp muass ja unbedingt hinter so am Rehkitz her. Einfach nur so. Wahrscheinlich wollt i mir no was beweisn.
Des hätt i mir sparen kenna (können).
Wieso kummt denn koaner vorbei?
Hallo! Warum hört mi denn niemand?
So a Blamage! I winsl do ‘rum, dass mir wer huift (hilft).
I, als Rotfuchs, vor dem alle eigentli Angst und Respekt habn solltn!
Hilfe! Wieso huift mir denn koaner!

Walli Wühlmaus
Tritt vorsichtig aus dem Gebüsch.
Wos is’n mit Eana (Ihnen) los? Was macha Sie denn do?

Rotfuchs
Frag’ net so bled (blöd)! Das siehst doch selber.
In a Fuchsfalln bin i neikumma. Do schau her, mein Fuaß hat’s (d)erwischt.

Walli Wühlmaus
Nähert sich nur sehr vorsichtig.
Jesus Maria! Wie schaut denn des aus! Des tuat bestimmt sakrisch weh.

Rotfuchs
Jetzt lall net so lang rum. Hilf mir endlich. Geh weiter!

Walli Wühlmaus
Wenn i von jemand a Hilf brauch, dann wär i wenigstens a bisserl freindli zu ihm.
Rotfuchs
Ja, meinetwegen. Tat’st (tätest) du mir bitte aus dieser blöden Falln raushelfen?
Walli Wühlmaus
Das müssat’n (müssten) Sie doch eigentli wissn, dass i da net gnua (genug) Kraft hab.
Und außerdem – warum sollat (sollte) i eana (Ihnen) überhaupt helfen?
Kannten Sie mir des sagn? Gibt’s do an wichtigen Grund?
Sie unterwerfn sich – mir nix dir nix – unsere ganze Wiesn.
Und dann solln wir Sie aus der Falln rausholn. Warum nachad (nachher) eigentlich?
Bevor Sie kumma san (gekommen sind), hat bei uns auf der Wiesn alles (ge)passt.

Rotfuchs
Ja, scho; des, wos i gmacht hab, des war net so die feine Art.
Aber da kemma (können wir) doch nomoi (nochmals) redn.

Walli Wühlmaus
Was taat na des haoßn (würde das heißen), nomoi (nochmals) redn?

Rotfuchs
Jetz mach’ endlich. Mia könna uns net zu Tode diskutieren. Der Jager kann jeden Moment kumma. Und mit dem Haufen Blut, des i verlorn hab, halt i des net ewig aus.

Walli Wühlmaus
Betrachtet nochmals die Falle und rüttelt daran.
Also ganz alloa (alleine) schaff i des sowieso net. Da langt mei Schmoiz (Schmalz = Kraft) nie und nimmer.
Und was soll i nachad (nachher) den andern eigentlich sagn? Warum sollat’n (sollten) mia Sie do rausholn?
Ohne Sie könnten mia wieder unser Leben wie früher zruckhabn (zurückhaben).
Des werdn Sie doch net vergessen habn?

Rotfuchs
Also, wennts ihr mi da rausholt’s, dann lass i eich des Leben führn, so wie früher; des versprech i eich.
I hab vui (viel) glernt in der Zeit, seit der i in der Falln steck‘,
Herrschaftseiten! I ghör (gehöre) doch immer no zu eich.
Habt’s Ihr des vergessen? Wir Tiere müssen doch zsammhoitn (zusammenhalten).
Und außerdem: Wie i eier Dorf überfalln hab. Net oam (einem) von eich hab i a Leid zugfügt.
I hab eich a wengerl (ein wenig) eigschüchtert; i will’s ja a gar net leugnen.
Ja, es stimmt: Ihr habt’s für mich schuften müssen.
Aber i hab euch alle am Leben lassen. Das derft’s (dürft ihr) net vergessen.
Da könntet’s ihr euch jetz scho a bisserl erkenntlich zeign und revanchieren.
Schaug, dass’d weiter kummst. Hol’ die andern.
Ewig und drei Tag halt i des nemma aus. Aua! Wenn mir nur mei Haxn net so weh tat.

Walli Wühlmaus
I bin mir do net ganz sicher, ob die andern Sie überhaupt aus der Falln rausholn wolln.
Was mach’ma nachad, wenn die andern Sie am liebsten da drin ließat’n (lassen würden).
Und dann no diese schwere Falln. Wer soll na des Trum (Teil) aufkriegn?
Selbst wenn ma mechatn (möchten), da braucht ma a Kraft wie’r a Mensch.

Rotfuchs
Jetz lasst’s euch net so betteln! Probieren könnt’s es wenigstens.

Walli Wühlmaus
An mir soll’s net liegn. Mal schaugn (schauen), was i ausrichten ko.
Nachdem sie sich etwas entfernt hat.
Wieso sollten wir eigentli dem Fuchs helfn?
I hab da in mir a Stimm, die sagt: Huif’ (hilf) eam (ihm), gib eam (ihm) a Chance.
Und a andre Stimm in mir sagt dauernd: Ihr seid’s ja blöd, wenn’ts ihr eam helft’s.

Lied: Und i helf‘ doch!

Rotfuchs1

Die folgende Aufstellung gibt Ihnen einen Eindruck von der Vielseitigkeit der Musikstücke. Zudem können Sie den Stellenwert der Lieder in der Handlung nachvollziehen.

Macht‘s den Vorhang auf!
(Rock)
Ouvertüre

Lied von de Künstler
(Bossa Nova, Option: 2 x Sologesang)
Die Künstler preisen ihr Können

Rocky Rotkehlchen
(Rock and Roll, Option: 2. und 3. Stimme)
Rocky Rotkehlchen heizt mit einem Rock & Roll die Frühlingsparty an.

Weit drob‘n am Himmel I
(Ballade im 6/8-Takt, Option: 2. Stimme)
Der Fuchs schleicht herum; selbst in ausweglosen Situationen gibt es Hoffnung.

Künstlerparty
(Bossa Nova, Melodie fast identisch mit Lied 2; Option: 4 x Sologesang)
Fortsetzung von Lied 2

Weit drob‘n am Himmel II
(Ballade im 6/8-Takt, Melodie identisch mit Lied 4; Option: 2. Stimme)
Fortsetzung von Lied 4

Traut‘s eich was zua!
(Swing)
Selbst bei der anstrengenden Arbeit im Bergwerk soll man nicht verzweifeln.

Und i helf‘ doch!
(Rock, Dialog zweier Chorgruppen)
Nachdem Walli Wühlmaus den gefangenen Fuchs entdeckt hat, streiten zwei Stimmen in ihr, ob sie helfen soll oder nicht.

Dramatische Rettung
(Rock)
Instrumentalstück, das die Rettung untermalt.

Außer Rand und Band
(Rock and Roll, Option: 2. und 3. Stimme)
Wieder macht Rocky Rotkehlchen mit einem Rock & Roll bei der Frühlingsparty Stimmung.

Sauber g‘macht!
(Medium-Rock)
Schlusslied

Bestellen

Mit unserem Bestellfomular können Sie per E-Mail oder Fax bestellen.

Prospekt

Hier finden Sie alle Prospekt Falln 'neitappt
wichtigen Informationen
zu diesem Musical in
einem PDF Dokument.

Jetzt herunterladen

Demo- und Playback-CD

Damit Sie sich schnell einen Eindruck von den Liedern machen können, haben wir eine CD hergestellt, deren Aufnahmen mit dem Combo-Arrangement identisch sind.

Es sind von jedem Lied zwei Versionen auf der CD vorhanden. Eine Version beinhaltet die Instrumente sowie den Gesang (Demo-
Aufnahme). Die zweite Version ist identisch mit der ersten, verzichtet jedoch auf den Gesang und gibt dem Chor die Möglichkeit, zur Aufnahme zu singen (Playback-Aufnahme). Dies ist dann von Vorteil, wenn keine Band zusammengestellt werden kann.

Falln 'neitappt CDDiese CD können Sie zum
Preis von 30,- EUR per
E-Mail bestellen.


musicals@kreativbausteine.de