Spechti und die Urwaldcombo

Inhalt in aller Kürze

Als die Tochter des Löwenkönigs das Lachen verlernt hat, machen sich viele Tiere auf den Weg, um sie – schließlich mit Erfolg – durch ihre Musik aufzuheitern.

Dauer ca. 60 Minuten
Empfohlene Jahrgangsstufen 2. - 6. Klasse
Anzahl der Spieler mindestens 12, nach oben keine Grenzen
Vorbereitungszeit 3 – 4 Monate
Pädagogische Aussage Wenn Außenseiter sich zusammentun, bewirken sie auch etwas.
Musik hilft gegen Traurigkeit.
Unser Tipp Von all unseren Musicals das mit dem kindlichsten Inhalt.

Inhalt

Als der Papagei Spechti eines Morgens im Urwald aufwacht, ist er ganz allein. Nun erinnert er sich, dass alle Tiere seines Bezirks losziehen wollten, um die Tochter des Löwenkönigs, die traurig ist, zum Lachen zu bringen. Nur ihn hatte man zurückgelassen, weil man sich für sein Trommelsolo schämte, das er als Geschenk vorbereitet hatte. (Szene 1) Während sich Spechti auf den Weg zur Tochter des Königs macht, begegnet er anderen Tieren, die auch alleine unterwegs sind. Zusammen gründen sie eine Band: die Urwaldcombo (Szenen 2, 3, 5, 6 und 7) - ein wenig wie die Bremer Stadtmusikanten. Spechtis Gruppe muss erst einige Schwierigkeiten meistern (Szenen 4 und 6), bevor sie am Palast des Königs ankommt. Dort werden sie von den Wachen nicht vorgelassen, weil sie zu spät kommen. Also beschließt Spechtis Urwaldcombo, auf dem großen Platz vor dem Palast zu musizieren. Die Tochter des Königs hört vom Fenster aus die Musik und wird wieder fröhlich. Aus Freude über die Genesung gibt es ein großes Fest (Szene 8).


Spechti Papagei
spielt am liebsten Schlagzeug, schlau, Kopf der Gruppe
(1 Monolog, 54 Redeeinsätze)
Tapse Bär, spielt sehr gut Kistenkontrabass, gutmütig, aber ein wenig begriffsstutzig, verwechselt gerne Fremdwörter
(1 Monolog, 45 Redeeinsätze, Option für 1 Gesangssolo)
Hauptmann Zack Chef der Nilpferd-Tänzer, ehemaliger General
(1 Monolog, 34 Redeeinsätze)
Nilpferde wollen eine Nilpferd-Pyramide bilden
(Nilpferd 1: 8 Redeeinsätze,
Nilpferd 2: 8 Redeeinsätze,
Nilpferd 3: 2 Redeeinsätze)
Schnuppe, Bingo beliebig zu wählende Tiere, zum Beispiel Affen, spielen selbst gebaute Blasinstrumente
(Dialog der beiden mit jeweils 7 Redeeinsätzen)
Ana Anakonda-Schlange, mutiert vom Fleischfresser zum Vegetarier
(1 Monolog, 21 Redeeinsätze)
Krock, Schock Krokodile, harmlose Burschen, die später tanzen
(Dialog der beiden mit jeweils 7 Redeeinsätzen)
Leo Löwenkönig (1 Redeeinsatz)
Leoni Tochter des Löwenkönigs
(spricht nicht, zeigt sich nur einmal am Fenster)
Wache(n) des Königs (6 Redeeinsätze)
Tiere können in beliebiger Anzahl als Statisten eingefügt werden

 

Unser Tipp zur Besetzung:

Man kann Spechti eine Freundin „Spechtine“ zur Seite stellen; auf diese Weise bewältigen zwei Schauspieler die Hauptrolle.

Die Rollen der drei Nilpferde kann man problemlos auf zwei Schauspieler zusammenziehen. Umgekehrt können Sie deren Repliken auf mehrere Akteure verteilen.

Die Figuren Schnuppe und Bingo können vollständig gestrichen werden, es entfällt dann aber Szene 5.

Die Figuren Krock und Schock könnten ebenfalls vollständig gestrichen werden, es müssen dann aber Szene 7 und das Lied Nr. 7 „Tanz der Krokos“ entfallen.
In der letzten Szene gibt es Redeeinsätze, die keiner bestimmten Figur zugeordnet sind. Auf diese Weise können Schauspieler, die bis zu diesem Zeitpunkt „zu kurz gekommen“ sind, mit zusätzlichem Text versorgt werden.

Szene 2: Tapse, der Bär

Tapse
Ein wenig tollpatschig, schleppt ein Instrument mit sich, das entfernte Ähnlichkeit mit einem Kontrabass oder einer Bassgitarre hat, er hat sich offensichtlich verlaufen.
Jetzt kenn’ ich mich gar nicht mehr aus.
An dieser Stelle war ich doch schon einmal. Der Baum kommt mir bekannt vor. Oder doch nicht? Dass alle Bäume aber auch gleich aussehen müssen.
Grübelt.
Ich glaub’, ich habe mich verlaufen. Was mach’ ich denn bloß?
Setzt sich, um auszuruhen.
Komisch, dass die anderen nicht auf mich gewartet haben.
Dabei war doch ausgemacht, dass sie mich zum Königspalast mitnehmen. Na, ich ruh’ mich jetzt ein we¬nig aus. In der Zwischenzeit kann ich ja nochmals mein Lied üben.

Lied 2: Tapses Bass ist wieder da! (Option: Gesangssolo für Tapse)

Spechti
Hat sich während des Liedes genähert, hat zugehört, applaudiert am Ende.
Bravo! Bravo! Das war echt Klasse!

Tapse
Dreht sich schwerfällig um.
Wer bist du denn? Hast du mir etwa zugehört?

Spechti
Ja, das war gut. Du bist ein Naturtalent. Deine Musik, die steckt an, die macht fröhlich.

Tapse
Echt? Findest du wirklich?
Die anderen sagen immer, ich würde singen wie ein rachitisches Pinselohrschwein.
Ich weiß zwar nicht, was das heißt: rachitisch. Aber ein Kompliment ist das bestimmt nicht.

Spechti
Vergiss es einfach! Das sind eben Kulturbanausen. Nein, dein Lied ist wirklich schön.
Ich bin übrigens Spechti, ich wohne dort hinter den großen Feigenbäumen.

Tapse
Angenehm, ich bin Tapse, der Brummbassbär. Und wieso bist du ganz alleine unterwegs?
Kennst du dich vielleicht aus hier in dieser Gegend?

Spechti
Im Moment schon noch. Ich bin unterwegs zum Palast des Königs. Du hast doch bestimmt auch gehört, dass die Tochter des Königs so traurig ist, und dass sie das Lachen verlernt hat.

Tapse
Ja, natürlich. Deswegen bin ich ja hierher gekommen. Aber ich glaube, ich habe mich verlaufen.
Eigentlich wollte ich auch zum Königspalast.

Spechti
Das passt ja super. Ich will auch dahin.

Tapse
Und was hast du dir für die Königstochter ausgedacht?

Spechti
Ich wollte ihr ein Solo auf dem Schlagzeug vorspielen. Das ist ein toller Zufall. Du kannst singen und Bass spielen. Du, wir könnten uns doch zusammentun und ein Duo bilden.

Tapse
Ein Duo? Was ist das denn?

Spechti
Duo heißt zwei.

Tapse
Ja und?

Spechti
Ich bin...
Betont immer die Zahl.
...ein Musiker und du bist auch ein Musiker.

Tapse
Ratlos, versteht nicht.
Ich versteh’ nur Bahnhof.

Spechti
Wenn du einen Musiker hast und gibst einen zweiten dazu. Wie viele Musiker hast du dann?

Tapse
Oh, Mathe ist nicht meine Stärke.
In der Baumschule bin ich schon beim Zehnerübergang ausgestiegen. Und die Aufgaben mit den Platz¬haltern, die habe ich nie kapiert.
Das braucht man hier im Urwald auch nicht unbedingt. Bis jetzt bin ich ganz gut ohne zurechtgekommen.

Schau, jetzt zum Beispiel, jetzt habe ich mich verlaufen, und? Meinst du, da helfen mir Platzhalteraufga¬ben weiter? Außerdem hab’ ich Disk..., Disk...

Spechti
Was hast du?

Tapse
Rät herum.
Discographie, Diskaligraphie, Dispharmacie ...
Keine Ahnung, wie das Ding heißt. Ich kann mir halt keine Zahlen merken.

Spechti
Du meinst wohl: Diskalkulie, so heißt das.

Tapse
Ja, kann schon sein. Also lassen wir den Käse. Das interessiert doch niemanden.
Willst du mit mir jetzt eine Band aufmachen oder nicht?

Spechti
Ich wollte dir ja nur klarmachen, dass wir jetzt zusammen spielen. Dann nennen wir uns einfach: Combo.
So nennt man eine Musikgruppe, in der es jedes Instrument einmal gibt. In dieser Combo machen wir Musik. Aber das klingt doch echt gut: Spechti und die Urwaldcombo.

Lied 3: Spechti und die Urwaldcombo

Tapse
Dass wir zusammen Musik machen, das hab’ ich schon vor einer halben Stunde verstanden.
Du immer mit deinen Fremdwörtern!
Und das sag’ ich dir gleich: Wenn du mir nochmals mit schweren Matheaufgaben kommst, dann steig’ ich sofort aus unserer Band wieder aus. ....

Bergwaldcombo1

Ausschnitt aus Szene 6: Ana hat Hunger
Auf der Suche nach Beute streunt auch die Anakondaschlange Ana alleine im Urwald herum.

Ana
Jammert lange und herzerweichend, windet sich dabei, hält sich den Bauch.
Uuuh! Uuah! Oh weh, oh weh! Oh, mein Bauch! Oh Mann, ich hab so Hunger! Uuuh! Uuah!
Ich hab’ so Kohldampf! Jetzt so ein kleines Pinselohrschwein, nur so ein ganz klitzekleines. Eines mit 30 bis 40 Kilo würde für den Anfang schon reichen. Für den kleinen Hunger zwischendurch! Ooh! Uah! Wenn ich nur nicht so Hunger hätte!
Stutzt.
Was ist das? Da hinten, da kommt jemand. Vielleicht kommt da gerade mein Abendessen.
Versteckt sich.
Na, das wollen wir doch einmal näher beobachten. Vielleicht ergibt sich da etwas.

Spechti und alle anderen
Marschieren auf die Bühne.

Ana
Kommt plötzlich aus ihrem Versteck hervor.
Na, was sehen meine entzündeten Pupillen? Was kommt denn da für ein lustiger Haufen angehopst?

Spechti
Ana, was machst du hier?

Tapse
Die kommt doch immer dann, wenn man sie am wenigsten brauchen kann.

Ana
Na, das ist ja eine nette Begrüßung.
Freut ihr euch denn gar nicht, eine alte Freundin wiederzusehen?

Hauptmann Zack
Selbstverständlich, ich meine, nicht so direkt, aber im Grunde doch dann wieder auch nicht, oder zumindest nicht so sehr, na, wie soll ich denn sagen?

Ana
Ha, das gibt’s doch nicht! Hauptmann Zack hat es die Sprache verschlagen!

Spechti
Ana, du musst uns verstehen. Bei dir weiß man nie, wie man dran ist.

Ana
Was soll das heißen? Wie meinst du das?
Rückt ihm bedrohlich nahe.
Würdest du mir das bitte einmal näher erläutern?

Tapse
Vielleicht kann ich das erklären, bei mir besteht die geringste Gefahr, dass ich in ihrem Bauch verschwinde.

Ana
Welchen Bauch bitte schön? Hast du schon einmal so eine tolle Figur gesehen?
Ein Waschbrettbauch ist gar nichts gegen meine schlanke Taille.

Nilpferd 1
Das ist gerade das Problem.
Immer wenn du eine ganz schlanke Taille hast, weiß man, dass du riesigen Hunger hast.

Spechti
Ja, das stimmt. Am liebsten bist du uns, wenn du mit einem dicken Bauch herumrennst.

Nilpferd 2
Wir haben zwar dann Mitleid, mit dem halben Zebra, das du kurz zuvor verspeist hast. Aber da wissen wir wenigstens, dass du in den nächsten Wochen keinen Hunger auf uns hast.

Ana
Ein halbes Zebra! Wenn ich nur daran denke!

Nilpferd 3
Ja, weil in den meisten Fällen bist du dann sogar ein wenig überfressen und du brauchst Wochen, bis du deinen Happen verdaut hast.

Nilpferd 1
In dieser Zeit haben wir unsere Ruhe vor dir.

Ana
Zu sich.
Warum habe ich eigentlich so viel Geduld? Warum fresse ich nicht einfach einen von denen auf?

Nilpferd 2
Wenn du satt bist, dann bist du anschließend müde und faul; ringelst dich dann um einen Ast und döst in der Sonne.

Ana
Albernes Geschwätz!
Arrogant und gereizt.
Ich meditiere in diesen Augenblicken über das Leben. Das nennt man Philosophie, das versteht ihr nicht. Was versteht ihr vom Leben einer Anakonda! Außerdem, weißt du, wie viele Kalorien ich täglich zu mir nehmen muss, um mein Kampfgewicht zu halten?

Spechti
Also, ich finde, das Leben sollte nicht nur aus Essen bestehen.
Immer denken alle nur ans Fressen.

Hauptmann Zack
Dabei gibt es doch viel Wichtigeres.

Ana
Na, ihr seid ja wieder klug heute. Was meint ihr denn zum Beispiel?

Hauptmann Zack
Na, da könnte ich doch so viele Beispiele nennen.
Stottert.
Wie zum Beispiel ... Da könnte man so einiges anführen.

Ana
Ungeduldig.
Ach ja, erzähl doch mal.

Spechti
Hauptmann Zack denkt bestimmt an Turner, die graziös eine Nilpferdpyramide bauen.

Hauptmann Zack
Erleichtert.
Na klar! Eben wollte ich es sagen. Jetzt fällt es mir wieder ein. Kulturelle Werte eben. Kunst!

Ana
Gequatsche! Alles nur Gequatsche!
Bei einem leeren Bauch kann mir die Kunst gestohlen bleiben.
Wisst Ihr, wie es ist, wenn man seit sieben Wochen nichts mehr gegessen hat?
Um genau zu sein: sieben Wochen und zwei Tage, also: 51 Tage!
Soll ich es euch noch in Stunden ausrechnen, damit ihr wisst, seit wann ich hungere?

Spechti
Nein, nein, nicht nötig, wir haben dich schon verstanden.

Nilpferd 1
Ich finde auch, du solltest dich nicht aufregen. Das zehrt nur unnötig.
Bleib ganz ruhig. Entspann' dich, reg' dich nur nicht auf!

Ana
Zischt.
Ich bin ganz ruhig.
Wenn ich mir vorstelle, wie viele Zentner so ein mittelgroßes Nilpferd wie du auf die Waage bringt. Das sind ein paar hunderttausend Kalorien. Das würde mir verdammt gut tun.

Nilpferd 1
Also an mir wirst du keine große Freude haben. Ich habe eine Abmagerungskur hinter mir.
Wie du siehst, bestehe ich nur noch aus Lederhaut und Knochen. Und die Lederhaut hängt sich immer so in die Zähne, das ist ein echt ekliges Gefühl.

Ana
Ah ja. Danke für den Tipp.
Zu Nilpferd 2.
Und du, du siehst doch ganz gut gebaut aus. So ein mittelschwerer Happen wie du, und ich wäre meine Nachschubsorgen für die nächsten Wochen wieder los.

Nilpferd 2
Ja, da hast du schon Recht. Ich habe ein paar Kilo zuviel auf den Rippen.
Aber ich würde davon abraten, mich zu verspeisen.

Ana
So! Und wieso, wenn ich fragen darf?

Nilpferd 2
Stell dir doch einmal vor. Dieses viele Fett auf einmal. Was denkst du, was da passiert!
Da spielt dein Cholesterinwert anschließend verrückt.
Neulich habe ich in der Apothekenrundschau gelesen, dass Nilpferdfett in 90 Prozent der Fälle zu Sodbrennen führt.

Ana
Igitt. Sodbrennen! Erinnere mich bloß nicht an das!
Da hab’ ich ja gleich keinen Hunger mehr!

Nilpferd 2
Das ist ja der Zweck der Übung.

Ana
Schluss mit euren klugen Sprüchen!
Ich hab’ ganz einfach Hunger! Riesenhunger! Hunger nach Fleisch!

Spechti
Das versteht ja jeder. Aber muss es denn unbedingt immer Fleisch sein?
Hast du noch nie darüber nachgedacht, Vegetarier zu werden?

Ana
Vegetarier? Sind das die, die sich nur von Körnern und Fleischimitat ernähren? Warum sollte ich Vegetarier werden? Hast du schon einmal eine vegetarische Anakonda gesehen?

Nilpferd 1
Das ist ja der Clou.
Du wärst eine zoologische Sensation! Du würdest in allen wissenschaftlichen Zeitschriften über den Tropenwald erwähnt werden.

Nilpferd 3
Stell dir das einmal vor. Du auf dem Titelblatt der Großen Urwaldenzyklopädie.
Eine Sondernummer zum Thema: Vegetarische Anakondas.

Nilpferd 2
Du würdest weltberühmt. Überleg’ doch mal. Dein Foto auf der Titelseite!

Nilpferd 1
Als Unikum! Einmalig in der ganzen Fauna.

Tapse
Was hat das Ganze denn mit Sauna zu tun? ....

Urwaldcombo

Die folgende Aufstellung gibt Ihnen einen Eindruck von der Vielseitigkeit der Musikstücke. Zudem können Sie den Stellenwert der Lieder in der Handlung nachvollziehen.

Jetzt geht's los!
(Rock, teilweise zweistimmig)

Tapses Bass ist wieder da!
(Swing, Option: Sologesang in Strophe)
Der Bär Tapse gibt auf dem Kontrabass eine Probe seines Könnens.

Spechti und die Urwaldcombo
(Marsch)
Instrumentalstück

Durch den Wald marschieren wir
(Marsch)
Lied, mit dem Spechtis Truppe durch den Urwald marschiert.

Hejo, Klabautermann
(Bossa Nova)
Beim Überqueren des reißenden Flusses wird der Klabautermann angerufen, sie zu beschützen.

Kekse sind der Hit
(Rap)
Nachdem die Anakondaschlange Ana zur Vegetarierin wurde, preisen alle den Wert von Keksen.

Tanz der Krokos
(Latin)
Die Krokodile lernen Spechtis Gruppe den Krokotanz.

Macht alle mit!
(Swing / Latin, Option: Sologesang in Strophe)
Lied, das Spechtis Band auf dem Platz vor dem Königspalast singt.

Danke
(Jive)
Schlusslied

Bestellen

Mit unserem Bestellfomular können Sie per E-Mail oder Fax bestellen.

Prospekt

Hier finden Sie alle Prospekt Urwaldcombo
wichtigen Informationen
zu diesem Musical in
einem PDF Dokument.

Jetzt herunterladen

Demo- und Playback-CD

Damit Sie sich schnell einen Eindruck von den Liedern machen können, haben wir eine CD hergestellt, deren Aufnahmen mit dem Combo-Arrangement identisch sind.

Es sind von jedem Lied zwei Versionen auf der CD vorhanden. Eine Version beinhaltet die Instrumente sowie den Gesang (Demo-
Aufnahme). Die zweite Version ist identisch mit der ersten, verzichtet jedoch auf den Gesang und gibt dem Chor die Möglichkeit, zur Aufnahme zu singen (Playback-Aufnahme). Dies ist dann von Vorteil, wenn keine Band zusammengestellt werden kann.

Demo- und Playback CD zu Spechti und die UrwaldcomboDiese CD können Sie zum
Preis von 30,- EUR per
E-Mail bestellen.


musicals@kreativbausteine.de

Musicals in bairischer Mundart

Von diesem Musical gibt es auch eine Version in bairischer Mundart, „Spechti und die Bergwaldcombo“. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.